Adrien Hurnungee

Adrien Hurnungee

Kochbuchautor (ROHSTOFF), Unternehmer und
Geschäftspartner von Heiko Antoniewicz

Wettbewerbs-Menü
Vorspeise: „Garten & Feld“ – Brasselwirsing | Giersch-Kartoffel-Espuma | Chicorée | Wasserkastanien | Blüten der Nachtkerze | Sud aus Brombeerblättern
Hauptgang: „Floreal trifft Hamburg“ – Schellfisch | Forellenkaviar | Rapsspargel | Goji-Beeren | Jasminreis | Schweinerippchen-Sud
Dessert: „Süß-Würziger Heimatgenuss aus Wald und Wiese“ – Griechisches Joghurteis | Erdbeeren mit tasmanischem Pfeffer | Süßes Tannenspitzenpesto | Senfpralinen | Hagebuttenblüten-Sud | Zuckermelonen -Crême

Sein exotischer Küchenstil und das geschickte Händchen für mutige Kreationen wurden Adrien Hurnungee bereits in die Wiege gelegt. Auf Mauritius geboren und aufgewachsen lernte er von seinem Vater, der seinerzeit einer der Top-10-Köche der Insel war: „Er nahm mich schon von klein auf mit durch die tropische Natur und zeigte mir mit all den Besonderheiten, wie man die exotischen Pflanzen und Früchte in der Küche verwenden kann. Diese Leidenschaft hat mich nie losgelassen.“ Mittlerweile setzt der 37-jährige Kochbuchautor, Unternehmer und Geschäftspartner von Heiko Antoniewicz seinen mutigen, von der Natur inspirierten Küchenstil in mehreren neuen Buchprojekten und als Unterstützer in Workshops und Seminaren, um. Neue Trends zu setzen ist seine Spezialität, wobei er auch in Vergessenheit geratene Komponenten neu aufleben lässt. Seine Lieblingszutat ist Chili, „weil dieses Gewürz mich seit der Kindheit begleitet und mich an meine Heimat erinnert.“ Das Preisgeld würde er in sein Küchenstudio investieren, um seine Erfahrung an den Nachwusch weiterzugeben.

„Ich bin ein Visionär aus Leidenschaft, bin innovativ, kreativ und überzeugt von meiner Arbeit und meinem Können. Ich habe inspirierende, manchmal verrückte Ideen, will neue Trends setzen, begeistere gerne Menschen damit und brenne auf die große Herausforderung beim Wettbewerb „Koch des Jahres“.

Steckbrief

Heimatort: Floreal, Mauritius
Jahrgang: 1979
Küchenstil: kreativ, innovativ, naturnah
Lieblingszutat: Chili „Weil dieses Gewürz mich seit der Kindheit begleitet und mich an Heimat erinnert.“
Beschreibt sich mit diesen 3 Worten: willensstark, „crazy“, neugierig
Lieblingsspeise: gezupftes, frittiertes Fischchutney mit Reis