Von Bistrolution bis Sternegastronomie – Auf zur #klosteredition!

992x289_Klosterkirche Hennef Blick in das Kirchenschiff_Copyright Klosterkirche Hennef

Die Koch des Jahres #klosteredition am 3. April in Hennef

Ein neues Wettbewerbsjahr ist angebrochen und gleich zu Anfang lassen wir es im wahrsten Sinne des Wortes richtig  krachen: Beim Rahmenprogramm des 3. Vorfinales des Koch des Jahres prallen Gegensätze der Gastronomie aufeinander und verschmelzen zugleich in der Symbiose ihrer Parallelitäten. In den heiligen Hallen der Klosterkirche Hennef erwartet euch ein glorreiches Rahmenprogramm, das mit einer eher unkonventionellen Küchenparty am Abend seinen Abschluss findet. Ihr seid gespannt? Wir sind es auch – und freuen uns auf euch!
68
Küche2
lubina-lasarte-571

Zwischen Bistrolution und Dreisterneküche – Die Stars

Auf der #klosteredition bieten wir revolutionären Gastrotrends wie der Bistronomie eine Bühne und greifen darüber hinaus in Live-Cooking-Shows, Workshops, Talkrunden sowie auf dem Klostermarkt weitere Trendthemen zur sensorischen, emanzipatorischen und nachhaltigen Küche auf. Folgende Stars sind als Juroren, Show-Künstler und Workshopleiter dabei:

juryNL1
juryNL2

Die Friesenkrone SJØ-Challenge: dieses Mal als Publikumspreis

Feiner Fisch kommt auf den Tisch und eure Gaumen sind gefragt! Neben dem Dreigangmenü werden sich die Teilnehmer einer weiteren Herausforderung stellen und präsentieren einen Gruß aus der Küche mit SJØ, dem echten norwegische Matjes von Friesenkrone. Eine Publikumsjury entscheidet, wer der glückliche Gewinner des Sonderpreises wird. Du denkst, du hast die richtige Expertise, um Publikumsjuror zu sein? Dann bewirb dich jetzt per E-Mail an info@kochdesjahres.de und sag uns, warum du der perfekte SJØ-Tester bist!
Ambiente und Sponsoren auf dem Marktplatz der Koch des Jahres #servusedition am 10. Oktober 2016

© Melanie Bauer Photodesign
Food - Portraits, zweites Vorfinale des Koch des Jahres, #servusedition, Salzburg 2016
©KDJ/Melanie Bauer Photodesign
Ambiente und Sponsoren auf dem Marktplatz der Koch des Jahres #servusedition am 10. Oktober 2016

© Melanie Bauer Photodesign

Gewinnspiel

Bis zum 19. März verlosen wir jede Woche zwei VIP-Kombitickets für Patissier des Jahres und Koch des Jahres. Beantworte uns einfach folgende Frage unter Angabe deiner Kontaktdaten (Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer) an info@kochdesjahres.deWeitere Infos und Teilnahmebedingungen findest du hier.

Gewinnspielfrage: Welcher Koch-Star darf auf keinen Fall auf der Koch des Jahres Bühne fehlen? Viel Erfolg!

Tickets-KDJ
ZAC_Anzeige KdJ_NL02
Food - Portraits, zweites Vorfinale des Koch des Jahres, #servusedition, Salzburg 2016
©KDJ/Melanie Bauer Photodesign
140422_Zacapa_Global_DigiWeb_Logo

Ron Zacapa – Art of Slow

Für Zacapa ist ZEIT das Maß aller Dinge: die essenzielle Zutat. Von der sorgfältigen Auswahl lokaler Naturprodukte bis hin zum verlangsamten Reifeprozess in den guatemaltekischen Hochebenen – Zacapa gibt dem Rum die Zeit, die er benötigt, um etwas wahrlich Magisches entstehen zu lassen. Guatemala ist die Heimat von Ron Zacapa: Ausgangsprodukt ist ein besonders hochwertiges Zuckerrohr, das im Herzen Mittelamerikas ideale klimatische Bedingungen vorfindet. Ausschließlich die edle Essenz der ersten Pressung, der sogenannte „Virgin Sugar Cane Honey“, wird hierfür verwendet. Zunächst reifen die Destillate bis zu 23 Jahre in ehemaligen Bourbon- und Sherryfässern auf 2.300 Metern über dem Meeresspiegel im „Haus über den Wolken“, dem traditionellen Rum-Lager von Ron Zacapa. Die Vermählung der Destillate verschiedenen Alters erfolgt nach dem „Solera-Verfahren“. Dies ist ein Misch- und Reifungssystem, das vor über 500 Jahren von den Spaniern zur Perfektion von Sherry erfunden wurde. Die abschließende Reifung gibt dann den weiteren Zacapa Varianten ihren ganz eigenen Charakter.

Für eine Welt, die reich an Geld, aber arm an Zeit ist, ist der neue Luxus, sich bewusst Zeit zu nehmen, um zusammenzukommen, gemeinsam zu essen und zu trinken und die Gesellschaft und die Gespräche anderer zu genießen: Das ist „The Art of Slow“. Mit diesem Leitsatz setzt Ron Zacapa den Trend und ist damit die ideale Wahl für anspruchsvolle Konsumenten. Im „The World’s 50 Best Bars Brand Report 2016“ des Magazins „Drinks International“ wurde Ron Zacapa von Barkeepern der 50 weltbesten Bars unter die Top 3 der meistverkauften Rums sowie zur Nr. 1 in der Kategorie „Trendigster Rum“ gewählt.

Ron Zacapa Centenario 23

Zunächst reifen die Destillate zwischen 6 und 23 Jahren. Hierfür werden ehemalige Bourbon- und Sherryfässer (u. a. Pedro Ximénez) verwendet. Im „Haus über den Wolken“ (dem traditionellen Rum-Lager von Zacapa) wird der Rum 2.300 Meter über dem Meeresspiegel aufbewahrt. Die abschließende Vermählung der Destillate verschiedenen Alters erfolgt nach dem „Solera-Verfahren“.

Ron Zacapa Edición Negra

Der Zacapa Edición Negra reift zusätzlich weitere zwölf Monate in doppelt ausgebrannten Fässern aus amerikanischer Eiche, in denen zuvor amerikanischer Whiskey gelagert wurde. Dies gibt ihm den einzigartigen Charakter und lässt einen dunklen Rum von rauchiger Intensität entstehen, der betont holzige und würzige Noten entwickelt und sich damit eindeutig vom Karamell-Aroma des Zacapa 23 abhebt.

Ron Zacapa Centenario XO

Beim Zacapa XO kommt noch ein weiterer Reifungsabschnitt hinzu. Circa zwei weitere Jahre reift der Rum in französischen Eichenfässern, die zuvor der Cognac-Lagerung dienten. Dieser letzte Schritt verleiht ihm einen einzigartigen Charakter und die gewisse Finesse.

Ron Zacapa Centenario Royal

Der Zacapa Royal reift noch zusätzlich weitere zwölf Monate in Fässern aus feinster französischer Eiche. Das Holz dieser Fässer stammt aus den berühmten Waldgebieten Le Bois du Roy (Allier, Nevers, Vosges und Tronçais). Der Holzeinschlag erfolgt unter strengen Auflagen. Daher wird immer nur eine sehr geringe Anzahl von Fässern aus diesem Holz hergestellt, die ausschließlich mit den besten Edelspirituosen befüllt werden.

>> Jetzt entdecken