Christian Sturm-Willms

Sturm-Willms2
Sturm-Willms4
Sturm-Willms3

© Melanie Bauer Photodesign

Christian Sturm-Willms / Yunico im Kameha Grand, Bonn (D)

Menü:
– Leicht gebeizter Lachs / Gurken-Minz Gel / gegrillte Mango / Sesampulver / Curry-Mayonnaise
– Entenbrust / Teriyaki-Lack / Grüner Spargel / Avocado / Edamane Bohnen / Vogelmiere / Süßkartoffel
– Joghurt-Yuzu-Schnitte / Kiwisorbet / Macadamiasand / Sakegelee / Vanillenquark

Christian Sturm-Willms ist der jüngste Teilnehmer des Kölner Vorfinales. Die Leidenschaft fürs Kochen begann bei ihm bereits in der frühen Kindheit: „Bei uns wurde immer viel und gut gegessen und probiert!“ so der 25-jährige. Nach zahlreichen Praktika in der Schulzeit stand schließlich der Entschluss fest, eine Ausbildung als Koch zu machen – zunächst in einem kleinen und bodenständigen Hotel in Siegburg bei Bonn, bevor es Sturm-Willms in die gehobene Gastronomie zog – wie in das Kurhaus Binz auf Rügen, das Interalpen Tirol, das Gourmethotel Alpenhof in Tirol und das Landhaus Stricker auf Sylt. Dort verbrachte Christian Sturm-Willms eine Zeit im Gourmetrestaurant Holger Bodendort, die er als sehr wichtig erachtet: „In diesen 18 Monaten wurde ich doch sehr geprägt und geschliffen, was den Stil, das Lernen und das Feeling der Sterneküche angeht.“

Seit Anfang 2012 ist Sturm-Willms nun dauerhaft im Restaurant Yunico des Kameha Grand in Bonn (ehemals Yu Sushi Club) und erweitert seine Kochkünste an der Seite zweier japanischer Spitzenköche kontinuierlich um Elemente der traditionellen japanischen, euroasiatischen Küchen und Fusionsküche. Gemeinsam arbeitet das Team daran, den ersten Michelin-Stern ins Kameha Grand zu bringen. Wissbegierig und lerneifrig findet Christian Sturm-Willms überall Inspirationen, die ihn zu neuen Kompositionen beflügeln: „Ich schaue zu allen Köchen auf, von denen ich noch etwas lernen kann und die meinen Still weiterentwickeln können. Mich inspiriert alles, was mit Kochen zu tun hat – neue Produkte, neue Küchenstile, neue Techniken – einfach alles, und daraus werden dann neue Kreationen entworfen, was auch mal längere Zeit in Anspruch nehmen kann!“