Tillmann Hahn

Tillmann-Hahn3
Tillmann-Hahn1
Tillmann-Hahn2

Tillmann Hahn / Yachthafenresidenz Hohe Düne

Ausgebildet unter dem 2-Sternekoch Fritz Schilling in den „Schweizer Stuben“ in Wertheim am Main verfeinerte Tillmann Hahn seine kulinarischen Fähigkeiten in Hamburg und bei Dieter Müller in Bergisch Gladbach, bevor es ihn ins Ausland zog. Im 5-Sterne-Hotel Mandarin Oriental in Hongkong kochte sich der gebürtige Hesse schließlich endgültig an die Spitze und führte das Gourmetrestaurant „Mandarin Grill“ in die Top Ten der weltbesten Hotelrestaurants (Hotels Magazine International).

Zurück in deutschen Landen kehrte Tillmann Hahn 1998 als Küchenchef in die „Schweizer Stuben“ zurück und erhielt dort ein Jahr später seinen ersten Michelin-Stern. Ab 2003 ging die Reise weiter in den hohen Norden, ins „Kempinski Grand Hotel Heiligendamm“, wo Tillmann Hahn beim G8-Gipfel 2007 die Staatsoberhäupter der Welt bekochte. Schließlich landete Hahn 2008 als Küchendirektor in der Yachthafenresidenz „Hohe Düne“ bei Warnemünde an der Ostseee und führte das dortige Gourmetrestaurant „Der Butt“ zu einem Michelin-Stern.

Tillmann Hahns besondere Liebe gilt der kulinarischen Vielfalt und den Produkten aus der Ostsee-Region: Er präferiert je nach Jahreszeit und kulinarischer Thematik immer regionale Produkte und integriert auch modern interpretierte Traditionen aus Mecklenburg-Vorpommern in seine Menüs. In seinem Restaurant lebt er seine Philosophie: Handwerklich saubere und aromenstarke Saison-Küche, natürlich freundlicher Service und ehrliche Gastlichkeit sind die Säulen wirklich guter Gastronomie, die Gästen und Gastgebern gleichermaßen Spaß macht und beflügelt.

Der gebürtige Darmstädter engagiert sich mit viel Enthusiasmus für die nachhaltige kulinarische Entwicklung der Region Mecklenburg-Vorpommern. So ist Tillmann Hahn nicht nur Netzwerker im Zarrentiner Institute of Culinary Art und bei der Chaine des Rotisseurs, sondern auch Gründungs- und Vorstandsmitglied der Slow Food Bewegung vor Ort. Zusammen mit ausgewählten lokalen Erzeugerbetrieben und Gastronomen Mecklenburg-Vorpommerns hat er 2010 die Initiative „Fein Ländlich“ zur Förderung der Verwendung regionaler und ökologisch erzeugter Produkte in der Gastronomie ins Leben gerufen.

Während der letzten vier Jahre beschäftigte Hahn sich zusammen mit seiner Frau mit dem Aufbau eines kleinen Unternehmens im Bereich Einzelhandel mit Lebensmittelmanufaktur in kleiner Gastronomie . Das Resultat sind die „Klosterküche“ im alten Pfarrhaus und das Bad Doberaner Klosterladen „Torhaus“ im ehemaligen Zisterzienser-Kloster in Bad Doberan.  Auch für die Zukunft stehen große Projekte an – Anfang des Jahres 2013 wird Tillmann Hahn endgültig in die Selbstständigkeit wechseln und die Konzeption eines neuen Feinschmeckerrestaurants für 2014 in Warnemünde in Angriff nehmen.

Weitere Information unter: www.chefservices.de