Finalisten Marco Raudenbusch und Dominik Sato – wer steckt unter den Kochjacken?

Namo/moveedition

                                                 ©KDJ/ Julian Redondo Bueno

Finalisten Marco Raudenbusch und Dominik Sato – wer steckt unter den Kochjacken?

Wenn ein Event von Koch des Jahres zu Ende ist, freut sich das Team schon auf das nächste. Jede Veranstaltung ist ein Wiedersehen der großen Koch des Jahres-Familia. Und bei jedem Event kommen neue Familienmitglieder dazu. So auch beim 2. Vorfinale – der #moveedition – in der halle02 in Heidelberg.

Sobald die Teilnehmer feststehen, steht das Koch des Jahres-Team in engem Kontakt mit ihnen. Erste Eindrücke sammelt man bereits beim Durchsehen der Bewerbungen und manche Gesichter kennt man schon von vorherigen Events. Als professioneller Stalker weiß man natürlich auch schon vor dem ersten Treffen einiges über die sechs Teilnehmer dank Social Media und Co.

Der Wettbewerbstag kommt und damit viele Herausforderungen und Vorstellungen. Mit vier aus jeder Runde kann man sich leider nicht freuen. Durch das gute Verhältnis weiß man aber, wie man am besten die Stimmung hebt. Mit zwei lässt man die Korken knallen. Und das waren in Heidelberg der Lebensmittelkontrolleur Marco Raudenbusch und der Schweizer Souschef Dominik Sato. Beide sind eher ruhige Menschen, die nicht durch laute Sprüche im Rampenlicht stehen möchten, sondern sich ganz auf ihr Talent verlassen.

*DATUM* 18. & 19.11.2018
*ORT* Heidelberg, Hallo02
*ANLASS* Zweites Vorfinale des Wettbewerbs "Anuga Koch des Jahres 2018/19"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für"Koch des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: KDJ/Melanie Bauer Photodesign). Nutzung nur im Zusammenhang mit dem genannten Event. No model release!
mona3

©KDJ/Melanie Bauer Photodesign

           ©KDJ/ Julian Redondo Bueno

Marco Raudenbusch

Den Erstplatzierten, Marco Raudenbusch oder auch #derkochdernichtmehrkocht, hatten einige sicher nicht als Erstplatzierten auf dem Schirm, denn der gelernte Koch arbeitet nicht mehr in einem Restaurant. Stattdessen besucht er die Berufsschule, um sich zum Lebensmittelkontrolleur fortzubilden. Unglaublich höflich, sehr offen und mit einer Geheimwaffe ausgestattet, seiner Assistentin Mona Schmid: „Unsere beruflichen Wege kreuzten sich immer wieder. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und da sie zusätzlich noch ganz lecker kocht, war die Sache klar. Ihr Kochstil ist jung, unbekümmert und talentiert – das passt!“, sagt der leidenschaftliche Cappyträger mit einem Augenzwinkern.

Schaut man auf die Bewertungsbögen der Tasting Jury sieht man schon an den Punktzahlen, wie hoch das Niveau am 19. November 2018 in Heidelberg war. Der Koch des Jahres 2013, Christian Sturm-Willms (YUNICO*, Bonn) kennt die harten Bedingungen des Wettbewerbs aus eigener Erfahrung und kommentiert Raudenbuschs Menü wie folgt: „Ich habe bei Koch des Jahres noch nie so viele Punkte vergeben wie für dieses Menü. Seine Leistung war top!“
Die Auszeichnung mit dem ersten Platz ehrt Marco Raudenbusch sichtlich. Eine andere Auszeichnung würde ihm gerne sein Teilnehmerkollege Namo Wrede, Restaurant Chambao, zusätzlich noch zukommen lassen: „Man sollte bei jedem Wettbewerb einen Preis für den „Best Spirit“ vergeben. Marco war so hilfsbereit, das habe ich selten erlebt. Er hat nicht nur selbst hervorragend gekocht, sondern hat auch den anderen Teams immer geholfen und war da, wenn Not am Mann war.“

*DATUM* 18. & 19.11.2018
*ORT* Heidelberg, Hallo02
*ANLASS* Zweites Vorfinale des Wettbewerbs "Anuga Koch des Jahres 2018/19"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für"Koch des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: KDJ/Melanie Bauer Photodesign). Nutzung nur im Zusammenhang mit dem genannten Event. No model release!

©KDJ/Melanie Bauer Photodesign

Wettbewerbs-Menü von Lebensmittelkontrolleur Marco Raudenbusch:

Vorspeise: Forelle / Wildgarnele/ Mandarine / Meerrettich / Schnittlauch / Earl Grey
Hauptgang: Taube / Selleriearomen / Wilde Brombeere / Gerste / Malz
Dessert: Inspiration Yuzu / Kaffee / Blumenkohl / Haselnuss

*DATUM* 18. & 19.11.2018
*ORT* Heidelberg, Hallo02
*ANLASS* Zweites Vorfinale des Wettbewerbs "Anuga Koch des Jahres 2018/19"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für"Koch des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: KDJ/Melanie Bauer Photodesign). Nutzung nur im Zusammenhang mit dem genannten Event. No model release!
*DATUM* 18. & 19.11.2018
*ORT* Heidelberg, Hallo02
*ANLASS* Zweites Vorfinale des Wettbewerbs "Anuga Koch des Jahres 2018/19"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für"Koch des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: KDJ/Melanie Bauer Photodesign). Nutzung nur im Zusammenhang mit dem genannten Event. No model release!

©KDJ/Melanie Bauer Photodesign

Dominik Sato

Der Zweitplatzierte Dominik Sato ist Souschef im Congress Hotel Seepark in Thun, in der  Schweiz. Dominik begleitet die Koch des Jahres-Familia schon seit längerer Zeit. Die Liebe zu gutem Essen teilt auch seine Ehefrau Vize-Patissière des Jahres 2017 Yoshiko Sato, welcher er bei ihrem Wettbewerb als Assistent im Finale zur Seite stand. Der sympathische Schweizer ist den ganzen Tag nicht aus dem Fokus zu bringen. Schwierigkeiten weiß er gekonnt umzuwandeln, ohne seinen Plan dafür umwerfen zu müssen.

An seiner Seite steht sein Assistent, Fabian Aebi, mit dem er in einem Gourmetrestaurant arbeitet. Über seinen Assistenten sagt der Japanfan: „Uns eint Arbeit und Freundschaft. Wir teilen die gleiche Leidenschaft für‘s Kochen.“ Die präzise Arbeitsweise half ihm ganz sicher zum zweiten Platz. Der amtierende Koch des Jahres 2017, Jan Pettke (Scheck-In Kochfabrik, Achern) sagt über Satos Leistung: „Bei diesem Menü haben sowohl der Geschmack als auch die Präsentation gestimmt.“

*DATUM* 18. & 19.11.2018
*ORT* Heidelberg, Hallo02
*ANLASS* Zweites Vorfinale des Wettbewerbs "Anuga Koch des Jahres 2018/19"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für"Koch des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: KDJ/Melanie Bauer Photodesign). Nutzung nur im Zusammenhang mit dem genannten Event. No model release!

©KDJ/Melanie Bauer Photodesign

Wettbewerbs-Menü von Dominik Sato aus dem Congresshotel in Thun (CH):

Vorspeise: Saibling/ Amaebi/ Rettich/ Grapefruit
Hauptgang: Taube/ Schwarzwurzel/ Spitzkohl/ rote Miso
Dessert: Inspiration Yuzu/ Blumenkohl/ Kaffee/ Getreide

*DATUM* 18. & 19.11.2018
*ORT* Heidelberg, Hallo02
*ANLASS* Zweites Vorfinale des Wettbewerbs "Anuga Koch des Jahres 2018/19"
*RECHTE/PFLICHTEN* Nutzungsrechte für"Koch des Jahres" und assoziierte Unternehmen räumlich und zeitlich uneingeschränkt, medienunabhängig. Bei Veröffentlichung ist lt. §13 UhrG der Urheber zu nennen (Foto: KDJ/Melanie Bauer Photodesign). Nutzung nur im Zusammenhang mit dem genannten Event. No model release!

©KDJ/Melanie Bauer Photodesign

Die Teilnehmer

Alle sechs Teilnehmer haben eines der zwei Tickets an diesem Novembertag verdient. Mit den gewissen Prisen extra setzten sich Marco und Dominik durch. Die Reise mit der Koch des Jahres-Familia geht also offiziell weiter oder wie Marco gerne sagt: „Road to Anuga!“ Beim 3. Vorfinale – der #terraedition – werden noch die letzten zwei Tickets für das Finale vergeben. Dann noch ein exklusiver Stopp beim Best-of Event und schon steht nichts mehr zwischen den Talenten und dem Finale auf der Anuga in Köln, auf der es wieder heißt: Koch des Jahres 2019 ist …“.