„Friesisch Tapas“ beim Koch des Jahres

Friesisch Tapas1
Melanie Bauer Photodesign / www.mb-photodesign.com

Foto rechts:© Melanie Bauer Photodesign

„Friesisch Tapas“ beim Koch des Jahres

Ein Blick auf den Tourkalender des Wettbewerbs zeigt noch zwei Vorentscheidungen vor dem großen Finale auf der Anuga. Bis zum 17. März laufen die Bewerbungen für Achern, am 11. Mai ist Bewerbungssschluss für Wien. In diesem Jahr haben wir aber noch eine besondere Überraschung parat, über die sich insbesondere die Fischliebhaber unter den Teilnehmern freuen werden – die „Friesisch Tapas“ mit der Chance auf ein wunderbares Gourmetdinner in einem Restaurant nach Wahl.

Matjes ist ein Produkt, das viele Assoziationen hervorrufen mag, aber Spitzenküche? Bislang eher nicht. Das soll sich aber ändern, denn jetzt bringt unser Partner Friesenkrone den Klassiker der norddeutschen Küche auf die Teller. Beim Wettbewerb sind die Anwärter auf den Titel gefragt, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und eine Tapa mit Matjes zusammenzustellen. Die „Friesisch Tapas“ beim Koch des Jahres versprechen spannende neue Einblicke in die Verarbeitungsmöglichkeiten der Matjes und köstliche Kompositionen!

Und so geht’s: Zusammen mit dem Drei-Gang-Menü für das Vorfinale reichen die Koch des Jahres-Bewerber ein Tapas-Rezept mit Matjes ein. Vorgegeben ist lediglich die Verarbeitung des Produkts, in welcher Form, Temperatur oder Textur sei dem eigenen Einfallsreichtum überlassen. Das neue Reglement für den Koch des Jahres mitsamt den „Friesisch Tapas“ findet ihr hier: Wettbewerbsbedingungen Koch des Jahres

Beim Vorfinale werden die „Friesisch Tapas“ in 11-facher Ausfertigung einer speziellen Fachjury serviert, die aus Spitzenköchen, Fischkennern und Fachjournalisten besteht. Die Beurteilung der Kreationen orientiert sich hierbei an den Bewertungskriterien des 3-Gang-Menüs: Der Geschmack steht wie immer im Vordergrund, aber auch für Textur, Technik, Präsentation und sauberes Arbeiten werden Punkte vergeben. Die Tapa, welche die größte Punktzahl erhält, gewinnt den von Friesenkrone ausgeschriebenen Sonderpreis: Einen 500€-Gutschein für ein Gourmetdinner in einem Restaurant nach Wahl – für jeden Foodie eine wunderbare Gelegenheit, sich einen kulinarischen Traum zu erfüllen!

Wer die Matjes von Friesenkrone kennenlernen möchte, kann bei uns ein kostenloses Trainingspaket beziehen: Eine 600g-Schale der Matjes Pur Friesisch, ohne Öl und ohne Konservierungsstoffe. Ein Matjesprodukt nach nordischer Art gereift wartet auf euch! Bestellungen bitte an info@kochdesjahres.de.

Friesisch Tapas6
Friesenkrone1
Friesenkrone3

Kleine Matjes-Warenkunde

Matjes gibt es bereits seit dem späten Mittelalter. Zu dieser Zeit wurden Heringe in Salz eingelegt, weil sie nur so länger haltbar gemacht werden konnten. Denn eine zuverlässige Kühlung gab es noch nicht. Jedoch benötigte man damals viel mehr Salz als heute und musste deshalb die Matjes vor dem Verzehr erst wässern. Heute benutzt man gerade so viel Salz, dass der Matjes seinen ganz charakteristischen und leckeren Geschmack erhält. Diese besondere Form des Herings hat sich im Laufe der Zeit in verschiedenen Regionen unterschiedlich, jedoch überall zur Delikatesse entwickelt.

Die Heringsfanggebiete erstrecken sich über die Ost- und Nordsee hinaus bis in den gesamten Nordatlantik vor Norwegen. Auch vor den Färöer-Inseln und Nordisland sowie bei Grönland bis zur Ostküste der USA und Kanada kommen Heringe vor. Es gibt je nach Herkunft der Heringe sogenannte Frühjahrslaicher (z.B. Norwegische See und westliche Ostsee) und Herbstlaicher (z.B. Nordsee). Da vor dem Laichen die Fettreserven optimal aufgefüllt sind, ist die beste Fangzeit für den Nordseehering zwischen Juni und Oktober, die der Heringe in der Norwegischen See und der westlichen Ostsee zwischen Oktober und April.
Generell werden Heringe ab Juni (Nordseehering) bzw. Ende Februar (ostatlantischer Hering) angelandet. So ermöglicht nicht nur das Einfrieren der Heringsfilets, sondern auch der Bezug von Ware aus verschiedenen Fanggebieten die ganzjährige Herstellung und Verwendung von Matjes in der Gastronomie.

Friesenkrone deckt den Bedarf an Rohware zu 98 % durch den MSC-zertifizierten Bestand aus der Norwegischen See und der Nordsee. Hier wird mit der schonenden Ringwaden-Methode gefangen. Ausführliche Informationen über Fangmethoden, nachhaltige Fischerei und die Weiterverarbeitung findet ihr unter folgendem Link: Download Matjes-Warenkunde

Friesisch Tapas5
FK_Logo_mit_Claim
Friesisch Tapas4

Friesenkrone – Aus Liebe zum Fisch

Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

 www.friesenkrone.de