Marco Müller

Marco Müller Einzelbild
2
1

Marco Müller / Restaurant Rutz**, Berlin

Sein Handwerk erlernte er an zahlreichen Stationen, sammelte Ideen und entwickelte so das Fundament für seinen heute ganz eigenen Kochstil.

Sein beruflicher Weg führte ihn unter anderem in: das „Schlosshotel im Grunewald“ und das Restaurant „Grand Slam“ zu Johannes King, welcher heute im „Sylter Sölringhof“ das Zepter schwingt, „Das Imperial“ im „Schlosshotel Bühlerhöhe“ und in das Restaurant „Harlekin“ im „Grand Hotel Esplanade“, wo Marco Müller für seine erste Stelle als Küchenchef im Jahr 2000 vom „Feinschmecker“ zum Aufsteiger des Jahres gekürt wurde.

Es zog ihn in das Hotel Schloss Hubertushöhe Restaurant „Windspiel“, bevor er 2004 als Küchenchef in der Berliner „Restaurant Rutz“** die Nachfolge von Ralf Zacherl antrat, und das nicht ohne Erfolg.

„Die Welt“ wählte das „Rutz“**, welches er mittlerweile als geschäftsführender Küchenchef leitet, zum „Restaurant des Jahres 2007“.

Doch damit nicht genug: Im selben Jahr bekam der heute 40-Jährige auch seinen ersten Michelin-Stern verliehen und wurde vom Gault- Millau mit 17 von 20 Punkten ausgezeichnet. 2016 folgte der zweite Michelin-Stern.

Heute zählt Marco Müller zu den ambitioniertesten und innovativsten Köchen Deutschlands. Seine kreativen Ideen entwickelt er stets aus dem Produkt heraus, stellt es in den Vordergrund und verleiht ihm neuen Glanz. Hinter jedem seiner Gerichte und Kombinationen verbirgt sich immer eine Geschmacksüberraschung ohne aufgesetzt zu wirken.

Doch für Marco Müller sind Auszeichnungen und Renomée längst nicht alles, in den letzten Jahren entwickelte er mit Landwirten eigene Bepflanzungspläne und arbeitet eng mit Bauern sowie Viehzüchtern zusammen, die ihn mit den besten Produkten der Region versorgen.