Marco d’Andrea

Marco d'Andrea2
Marco d'Andrea3
Marco d'Andrea4

© Melanie Bauer Photodesign

Marco d’Andrea / KHH Süllberg, Hamburg (D)

Menü:
– „Gestrandet…“ Makrele, Gurke, Apfel
– „Gegrillt…“ Schulterstück, Zwiebel, Mais, Topinambur
– „Geboren…“ Schokolade, Aprikose, Pinienkerne

„Keep it simple!“ – das sind die Schlagworte, die für Marco d’Andreas Wettbewerbsmenü stehen. Dass es für die gehobene Küche nicht immer exklusiver Produkte bedarf, will der erst 23-jährige Chef-Patissier des KHH Süllberg unter Beweis stellen: „Ich habe mich dazu entschlossen, nicht mit Steinbutt, Seezunge, Filet, Rücken & Co. zu kochen. Ich bin der Meinung, dass man die ,,günstigen’’ Produkte mindestens genauso zubereiten kann.

Die Rinderschulter ist so unfassbar flexibel, und wenn man sie wie ich im Julabo gart, ist sie so zart wie ein Filet und hat meiner Meinung nach viel mehr Charakter.” Als Sohn eines italienischen Vaters liegt Marco d’Andrea das Temperament und die Leidenschaft für gutes Essen und Trinken “einfach im Blut”. Besonders angetan hat es ihm seine persönliche Königsdisziplin, die Patisserie. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Marco das Dessert seines Wettbewerbsmenü seinem Kind widmet, das im November erwartet wird – gleichzeitig eine Hommage an die eigene Kindheit des werdenden Vaters.

Weitere Information unter: www.chefservices.de