Philipp Schmitz

Schmitz4
Schmitz3
Schmitz2

© Melanie Bauer Photodesign

Philipp Schmitz / Restaurant „du Chateau“, Nürnberg

Menü:
Vorspeise: Tomatensorbet/ Sommeraromaten/ midnight marry
Hauptgang: Iberico im Alpenheu: Ibericofilet/ versteinerte Petersilienwurzel/ Seiseralmheu
Dessert: „Down by Law“: Kaffee/ Tabak/ Schokolade

Philipp Schmitz hat es schon als kleines Kind geliebt das Gemüse im Garten roh zu essen. Diese Vorliebe entwickelte sich irgendwann zu einer Leidenschaft: „ich wollte mehr“. So machte er sein Talent und das Interesse am Schmecken kurzerhand zu seinem Beruf.

Dabei hat der 30-jährige einen recht ungewöhnlichen Lebenslauf. Begonnen hat er mit seiner Ausbildung in einer Werkstatt im Werkbund von Nürnberg. Darauf folgte ein Studium der Buchwissenschaft an der Universität Erlangen. Währenddessen fing Philipp an als Barista zu arbeiten und entdeckte so sein Interesse an der Welt der Gastronomie.

So übernahm er kurzer Hand nach seinem Studium das Restaurant „du Chateau“ in Nürnberg.
Seit 2010 leitet er dort als Eigentümer und Küchenchef sein kleines Team ganz nach der Vorstellung Essen als Pfad der Erfahrung zu sehen, gespickt mit Geschichten, Emotionen, Aromen und Texturen. Vorbilder sind für Philipp Michel Bras, Joachim Wissler und Andoni Luis Aduriz. Er lässt sich von der Natur, Erinnerungen, neuen Aromen und anderen Köchen inspirieren. Eine Lieblingszutat hat er nicht, für ihn ist die Geschichte hinter den Zutaten wichtig, die Wertschätzung für die qualitativen Leistungen der Produzenten und ihre handwerklich hochwertig hergestellten Produkte. Philipp will seine Kreativität ausleben und seine Gäste mit dem Essen den Alltag vergessen lassen und die Sensibilität für den Moment schärfen.
Dies spiegelt sich auch in seinem Wettbewerbsmenü wieder, bei dem jeder Gang mit Emotionen, Sehnsüchten und Erinnerungen spielt, aber dennoch gleichwohl den Gast fordert sich durch ungewohnte Kombination oder Textur auf Neues und Unbekanntes einzulassen.